Start Filme Themen Impressum
Louis de Funes

Louis de Funes - Radieschen von unten

Erscheinungsjahr:1963
deutsche Erstauffhrung:22.04.1966
Herstellungsland:Frankreich, Italien
Regie:Georges Lautner
Originaltitel:Des Pissenlits par la racine
weitere Titel:Sarg oder Geige
weitere Darsteller: Michel Serrault als Jrme
Maurice Biraud als Jo Arengeot
Mireille Darc als Rockie
Francis Blanche als Absalon

Inhalt

Der Bassgeiger Jrme Bouvier, verkrpert von Louis de Funs, ist seit fnf Jahren in einem erfolgreichen Theaterstck aufgetreten. Nach der letzten Auffhrung, bei einer Abschiedsparty, erwartet er ein weiteres Solo mit seinem Kontrabass. Doch statt seines Instruments findet er zu seinem Entsetzen eine Leiche im Kontrabasskasten. Es stellt sich heraus, dass es sich um den Ganoven "Pommes-Chips" handelt, der von Jrmes exzentrischem Vetter Jacques in Notwehr erstochen wurde.

In dieser misslichen Lage entscheidet sich Jrmes skurriler Onkel, ein Museumsprparator, dazu, den Toten in ein Skelett fr die medizinische Fakultt umzuwandeln, wodurch das Problem vorerst gelst zu sein scheint. Doch bald darauf wird Jrme auf einen Wettschein aufmerksam, der sich in der Jackentasche von "Pommes-Chips" befindet und der sich als uerst wertvoll herausstellt.

Die Ganovenbande, zu der "Pommes-Chips" gehrte, wird auf die Situation aufmerksam und versucht, den Wettschein zurckzubekommen, indem sie Museumsbesuche vortuschen. Whrenddessen nimmt Jrme den Wettschein an sich. Die Geschichte nimmt eine weitere Wendung, als der Anfhrer der Ganovenbande in eine kriminelle Aktivitt verwickelt wird und ins Gefngnis kommt. Am Ende des Films gelingt es Jrme, mit dem Gewinn aus dem Wettschein zu verschwinden und sich mit einer verfhrerischen Frau zu vergngen.

Kritik / Rezension

"Des Pissenlits par la racine" ist ein filmisches Fest, das den Zuschauer in eine Welt des Chaos und der Komik entfhrt, angefhrt von der unbestreitbaren Brillanz von Louis de Funs. Das Kernthema - eine Leiche im Kontrabasskasten und ein Glcksspielgewinn - mag makaber erscheinen, doch es dient als perfekte Kulisse fr eine rasante Aneinanderreihung von schwarzem Humor und turbulenten Gags.

Regisseur Georges Lautner gelingt es meisterhaft, die feinen Linien des Genres der schwarzen Komdie zu navigieren, ohne in zu dunkles Territorium abzugleiten. Seine Fhigkeit, sowohl Humor als auch Spannung mhelos zu weben, wird durch die schauspielerischen Talente von Mireille Darc, Michel Serrault und natrlich dem unvergleichlichen Louis de Funs ergnzt.

Der Film nimmt sich nicht nur die Freiheit, das Theatrum, die Polizei, die Geistlichkeit und die Kriminalitt humorvoll zu hinterfragen, sondern zeigt auch eine tiefere Reflexion ber menschliche Schwchen, Gier und den oft komischen Zustand des menschlichen Daseins.

Trotzdem gibt es Momente, in denen die ethische Behandlung bestimmter Themen die Grenzen des Komforts testen knnte. Der Schluss, obwohl kreativ und unerwartet, lsst den Zuschauer mit gemischten Gefhlen zurck. Es ist jedoch unbestreitbar, dass "Des Pissenlits par la racine" den Zuschauer sowohl unterhlt als auch zum Nachdenken anregt, und das ist sicherlich ein Zeichen eines Films von Wert.

Abschlieend bleibt zu sagen, dass "Des Pissenlits par la racine" ein unverzichtbares Erlebnis fr alle ist, die schwarze Komdien und das klassische franzsische Kino lieben. Ein wertvoller Beitrag zum Filmuniversum, der sowohl die Lachmuskeln beansprucht als auch das Herz berhrt.

Trailer


schwere Krankheiten
Personenlexikon
Oliver Hardy